METALL- UND ELEKTROINDUSTRIE MIT NEUER KÜHLSTRATEGIE

Rund 3,8 Millionen Menschen arbeiten in Metall- & Elektro-Betrieben und stellen die unterschiedlichsten Produkte her: von A wie Automaten bis Z wie Zahnrad. Viele Arbeitsplätze befinden sich in der Nähe von Öfen, heißen Maschinen und in nicht klimatisierten Hallen. Die Hitzebelastung von Mitarbeitern in der Giesserei oder Schweißern beträgt teilweise bis zu 50°C und mehr. Das geht zu Lasten des Herz-Kreislaufsystems und der Gesundheit. Konzentration und Leistungsfähigkeit leiden – Erschöpfungssyndrome gefährden nicht nur den Arbeitsalltag sondern auch den Feierabend und das Privatleben.

HITZE MACHT VOR ALLEM ÄLTEREN MITARBEITERN ZU SCHAFFEN

Der Anteil älterer Mitarbeiter nimmt Jahr für Jahr zu. Deshalb ist eine Gesundheitsprävention bei Hitze besonders wichtig. Denn Herz-Kreislauerkrankungen sind immer noch die häufigste Todesursache in Deutschland.

Bereits ab 35 Jahren wird das Thema Klima und Hitze immer wichtiger. Aber auch viele Jüngere klagen über hitzebedingte Gesundheitsbeschwerden. Laut Arbeitsstättenrichtlinien sind bereits ab 26°C und spätestens ab 32°C Massnahmen wie z.B. Kühlwesten einzusetzen. Ab 37°C ist der Arbeitsplatz ein Hitzearbeitsplatz.

Grafik von Gesamtmetall zur Altersstruktur in der Metall-und-Elektroindustrie
Tabelle zur Betrieblichen Gesundheitsfoerderung in der Metall- und Elektroindustrie
EFFEKTIVE GESUNDHEITS­PRÄVENTION BEI HITZE IST UNABDINGBAR

Um die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Metall- und Elektroindustrie zu schützen, die Leistungsfähigkeit zu erhalten und auch ein aktives Leben nach der Arbeit zu gewährleisten, wurde eine effektive Hitzeschutzstrategie mit klimaneutraler E.COOLINE Kühlfunktionskleidung entwickelt. 

IM STAHLWERK GETESTET

Gerade im Stahlwerk sind die Arbeitsbedingungen oft extrem. In einem breit angelegten Test wurde die E.COOLINE Kühlfunktionsbekleidung in Form von Westen, Bandanas, etc. über einen längeren Zeitraum mit großem Erfolg getestet.

Nicht nur mit IR-Wärmebildern, sondern auch in Form von Herzfrequenzmessungen, konnte gezeigt werden, dass durch den Einsatz von E.COOLINE die Hitzebelastung maßgeblich verbessert werden konnte. Die Empfehlung der Mitarbeiter war eindeutig: E.COOLINE. Hier finden Sie den 18-seitigen Testbericht

E.COOLINE IM HÄRTETEST MIT FLÜSSIGEM ALUMINIUM

Mitarbeiter im Metallbereich sind kreativ. Um sich selbst von der Qualität der E.COOLINE Produkte zu überzeugen, griffen Sie zum Live Test vor laufender Kamera. Eine aktivierte E.COOLINE SX3 Weste wurde vor Ort aufgehängt und direkt mit flüssigem Aluminium überschüttet. Das flüssige Metall perlte ab, die Weste überstand den Test und hatte keinerlei Beschädigungen nach innen. Echt cool!
Hier das beeindruckende Video dazu…

E.COOLINE IM TEST VOR ORT

E.COOLINE – die Klimaanlage zum Anziehen – ist neu und innovativ. Gerade in Bereichen, wie in einer Giesserei, bei der Motorenherstellung aber auch beim Schweissen oder in der Montage und Instandhaltung. Überraschenderweise sind die Effekte nicht nur auf die bessere Körpertemperatur beschränkt.

E.COOLINE sorgt durch weniger Hitzebelastung auch für einen “cooleren” Umgang miteinander und verbessert dadurch das Betriebskliama – aber lesen Sie selbst:

TEILEN

Facebook
LinkedIn
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

KATEGORIEN

AUCH INTERESSANT

E.COOLINE Infoservice

NEWSLETTER ABONNIEREN UND 10% RABATT SICHERN

Warenkorb
Nach oben scrollen
This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.